Search

Elektromobilität im Rheingau – Ladestopps mit dem VW ID.4 für Elektroautofahrer zwischen Eltville und Rüdesheim (Vlog #2)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stopp #1 – Ladesäule auf dem Parkplatz Rheinallee in Eltville Erbach bei Julias Gutshotel

Wir sind unterwegs mit dem ID.4 von Volkswagen auf der B42 in Richtung Rüdesheim. Unser erster Stopp führt uns auf den Parkplatz Rheinallee – hier gibt es gleich 2 Ladestationen für elektrisch Reisende. Der Parkplatz in unmittelbarer Rheinnähe liegt gegenüber von „Julias Gutshotel“. Wir haben die Inhaberin Julia von Oetinger getroffen, die im Video ihr Haus und das Konzept vorstellt. Neben einem Hofaden mit regionalen Produkten gibt es ein nettes Café – aktuell nur „to go“, auf einen erneuten Besuch nach dem Lockdown freuen wir uns schon.

Übrigens: Im Innenhof parkt ein E-Smart, den man mieten kann, um beispielsweise die direkte Umgebung elektrisch zu erkunden oder einen Ausflug ins naheliegende Wiesbaden zu machen.

Zur Website von Julias Gutshotel
Diesen Smart kann man bei Julias Gutshotel mieten

Stopp #2 – Strom tanken im Kloster Eberbach

Wir bleiben in Eltville, genauer gesagt besuchen wir das berühmte Kloster Eberbach. Historische Mauern und mittendrin – eine Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge. Neben der atemberaubenden Kulisse, die unter anderem aus dem Film „Der Name der Rose“ bekannt ist, gibt es hier auch eine ansprechende Vinothek, die nicht nur für Weinliebhaber einen Besuch wert ist. Mit Martin Blach, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung haben wir das Kloster erkundet. Übrigens: gerade erst hat das Kloster unter Einschränkungen seine Pforten wieder für Besucher geöffnet. Mehr dazu auf der Website.

Zur Website von Kloster Eberbach
Der ID.4 von Volkswagen im Kloster Eberbach in Eltville

Stopp #3 – Ladestopp bei Müllers auf der Burg (Hotel und Restaurant Burg Schwarzenstein) in Johannisberg

Wir verlassen das Kloster Eberbach und machen uns auf den Weg in Richtung Johannisberg. Zwei Ladesäulen für Elektroautos gibt es hier für die Gäste und Besucher der Burg Schwarzenstein. Hier lädt – nach dem Lockdown – unter anderem das Restaurant „Müllers“ von Starkoch Nelson Müller zum Besuch ein. In Burg Schwarzenstein treffen wir Stephanie und Michael Teigelkamp, die uns das Haus vorstellen.

Tradition und Geschichte trifft hier auf das Moderne – für Freunde sehenswerter Architektur auf jeden Fall ein lohnenswertes Ausflugsziel. Von zwei Terrassen aus bietet sich Besuchern eine traumhafte Aussicht über die Weinberge in Richtung Rhein.

Zur Website von Burg Schwarzenstein
Michael Teigelkamp (Burg Schwarzenstein) vor dem ID.4 von Volkswagen, im Hintergrund das Restaurant „Müllers auf der Burg“

Stopp #4 – Ladesäule in Rüdesheim an der Rheinstraße / Villa Sturm

Gleich neben der nicht öffentlich zugänglichen „Weißen Villa“ (Villa Sturm) an der Rheinstraße finden wir eine ESWE-Ladestation. In der Villa Sturm befinden sich heute teils Büroflächen, teils Wohnungen, andere Bereiche werden als Eventlocation vermietet. Vom angrenzenden Parkplatz aus ist man zu Fuß schnell über die Rheinstraße in der berühmten Drosselgasse. In der anderen Richtung geht es bergauf über den Fußweg durch die Weinberge in Richtung Germania.

Mehr zur Villa Sturm
Die „Weiße Villa“ (Villa Sturm) in Rüdesheim am Rhein

Stopp #5 – Ladepark für Elektrofahrzeuge in Eltville am Rhein am Kiliansring (nahe REWE)

Wir sind auf dem Rückweg zu Auto Zeh in Eltville. Der Weg führt uns vorbei am Ladepark am Kiliansring nahe dem REWE-Markt. Von hier aus ist es ein Katzensprung in die historische Altstadt von Eltville. Am Rhein ist man auch zu Fuß in unter 5 Minuten. Für Wein- und Architekturinteressierte bietet sich hier zum Beispiel ein Besuch bei dem neu eröffneten Weinlager „Ludwig von Kapff“ an.

Übrigens: Diese Ladestation hatten wir in unserem ersten Video-Blog mit dem ID.3 besucht – das Video gibt es hier bei YouTube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über den VW ID.4

Wir haben den ID.4 Pro Performance in der Edition „1st MAX“ getestet. Der Wagen leistet 150kW/204PS und liegt preislich bei rund 60.000€.

Neben einem Augmented-Reality-Head-Up-Display und dem großen Panoramadach bietet diese Variante die „blendfreien“ LED-Matrix-Scheinwerfer.

Der ID.4 bei Auto Zeh

Fahr-Event im Rheingau – voraussichtlich am 21.08.2021 mit Start in Eltville

Der VW ID.3 in Eltville im Test

Mit dem eigenen E-Fahrzeug fahren oder Probefahrt buchen

Wiesbaden-Rheingau-Taunus elektrisch entdecken

Mehr dazu beim 100places Electric Driving Experience®
Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
100places.net © Copyright 2020. All rights reserved.
Close